HOME SERVICE DIENSTZEITEN SONDERANGEBOTE SPONSORING TEAM KONTAKT

Copyright © Dieter Hager 2012-2019

Letzte Aktualisierung 01. Februar 2019

IMPRESSUM DATENSCHUTZERKLÄRUNG APOTHEKE IN NAGEL

Marianne Schricker-Hager
Apothekerin, Gründerin und 

Inhaberin


Das Team

Stefanie Kopp
Pharmazeutisch-technische
Assistentin seit 1985


Tanja Fraunholz
Pharmazeutisch-technische
Assistentin seit 1991

Bianca Küspert
Pharmazeutisch-technische
Assistentin seit 2001

Stefanie Schwander
Pharmazeutisch-technische
Assistentin seit 2015

Wir blicken dankbar  zurück auf 3 Jahrzehnte  für treue Patienten, mit  loyalen Mitarbeitern,  auf der Basis kollegialer  Zusammenarbeit und  eingebettet in eine  liebenswerte Gemeinde. Apotheke & Gemeinschaftspraxis in Nagel
Jubiläumsfeier im Wirtshaus zur Mauth Fotograf Martin Hertel „Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile.“

28. August 2015

„30 Jahre Synergie“ - Apotheke und Gemeinschaftspra­xis in Nagel begehen gemeinsam ihr Firmenjubiläum


„Selbstdarstellung und Eigenlob sind nicht Sache des Jubilars“, so Dieter Hager in seiner Laudatio zum 30. Jahrestag der Gründung von Apotheke und Gemeinschaftspraxis in Na­gel. Dem Festred-ner blieb es deshalb vorbehalten, die Chefs und die Mitarbeiterinnen der beiden Unternehmen nach 3 Jahrzehnten beständigen Engagements für die Gemeinde einmal in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken.


Die Geschichte von Apotheke und Arztpraxis in Nagel, die sich als zusammengehörige Dienstlei- stungs­ einheit verstehen, begann 1985, als der Facharzt für Allgemeinmedizin Karl-Dieter Schaller und die Apothekerin Marianne Schricker-Hager noch am Beginn ihrer Berufslaufbahn standen. Der damalige Nageler Hausarzt Dr. Christahl war im Begriff, in Ruhestand zu gehen und suchte einen Nachfolger. Von einer eigenen Apotheke war Nagel in jenen Tagen noch weit ent-fernt. Als die Raiffeisenbank Marktredwitz dann den Neubau eines Bankgebäudes mit geeigneten Räumlichkeiten für Arztpraxis und Apotheke plante, ergab sich für die idyllische Fichtelgebirgsge-meinde die Chance, die medizinische Versor­gung auf eine neue Grundlage zu stellen. Es mussten nur noch geeignete Existenz­gründer gefunden werden, die bereit waren, sich in dem kleinen Ferienort niederzulassen.


Es war das Verdienst des damaligen Bürgermeisters Karl Pfauntsch, der seine persönli­chen Kon-takte und seine ganze Überzeugungskraft einsetzte, um Marianne Schricker-Hager und Karl-Dieter Schaller für das Vorhaben zu gewinnen. Als sich die frisch gebacke­ne Apothekerin und der junge Arzt und ihre Familien auf Initiative von Pfauntsch Anfang 1985 kennen lernten, entstand zwischen beiden Seiten Sympathie auf den ersten Blick. Dieses positive menschliche Einverneh-men legte den Grundstein für die langanhaltende und unverbrüchliche Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten.


Das Miteinander von Arztpraxis und Apotheke prägte in all den Jahren auch die gemeinsa­men Freizeitaktivitäten. So wurde das zehnjährige Firmenjubiläum mit ei­ner gemeinsamen Wanderung auf den Waldstein bei Weißenstadt gefeiert und zum 20-jährigen fuhren beide Teams gemeinsam zwei Tage nach Berlin.


Unvermeidliche Reibungsverluste im Tagesgeschäft und der wachsende Regelungsdruck durch Gesetzgebung und Krankenkassenbürokratie haben es nicht vermocht, die beiden Gesundheits-institutionen im Zehntweg 1 auseinan­derzudividieren. Im Gegenteil: die Bezie­hung gestaltete sich mit den Jahren immer reibungsloser, kameradschaftli­cher und effekti­ver.


Um auch das hervorragende Betriebsklima innerhalb von Arztpraxis und Apotheke zu wür­digen, nahm Dieter Hager ein Gruppenfoto zu Hilfe, das im Juli diesen Jahres aufgenom­men wurde. Die Gäste konnten in die fröhlichen und spontan lachenden Gesichter der bei­ den Teams blicken. „Kaum zu fassen“, so der Festredner, „dass nicht nur die Chefs, sondern die überwiegende Mehr­- heit der abgebildeten Personen auf zum Teil jahrzehntelange Betriebszugehörigkeit zu­ rückblicken können und im Falle von Stefa­ nie Kopp, Marga Windhager und Maria Braun sogar zu Betriebsan-gehörigen der ersten Stunde zählen.“


„Menschen, die nach nach so langer Zusammenarbeit auf einem Gruppenfoto eine solche Aus-
strahlung und eine solche Leichtigkeit vermitteln“, so Dieter Hager weiter, „welcher Unterneh-mer wünscht sich das nicht!“ Während viele Vorgesetzte, Manager oder Firmeninha­ber (auch Apotheker oder Ärzte) über sogenanntes “schlechtes Personal” klagten, sind die Chefs von Apotheke und Arztpraxis bis auf den heutigen Tag stets voll des Lobes für die Einsatzbereit-schaft, die Ehrlichkeit, die Verlässlichkeit und Anständigkeit, den Teamgeist, die Fachkompetenz und die unterschiedlichen Stärken und Persönlichkeiten ihrer Mitarbei­terinnen.


Welchen Stellenwert und welche persönliche Hochachtung die Mitarbeiterinnen in bei­den Unter-nehmen genießen, dies wurde dann besonders im Rahmen der persönlichen Ehrungen für lang-jährige Unternehmenstreue deutlich. Auch zahlreiche ehemalige und verdiente Mitabeiterinnen genossen es sichtlich, zu dieser Feierstunde eingeladen wor­den zu sein. Umgekehrt durften sich auch die Chefs über die offenherzig ausgesprochene Anerken­nung ihrer Mitarbeiterinnen und deren Geschenke freuen. Dass sie als „Chefs mit Herz“ gesehen werden, war mit Händen zu greifen.





„Was ist das größte Kompliment“, fragte der Festredner schließlich, „das man nach 30 Jahren Jahren einer Gemeinde machen kann?“ „Ich glaube, das größte Lob ist“, so Dieter Hager weiter, „wenn man aus aufrichtiger Überzeugung sagt: 'Wir würden wieder kommen'. Wir bereuen es nicht, das Risiko als Berufsanfänger auf uns genommen und uns abseits der Großstadt in Nagel niedergelassen zu haben. In einem liebenswerten menschlichen Umfeld und in einer herrlichen natürlichen Umge­bung konnten wir uns eine Existenz aufbauen, unsere Kinder groß ziehen und uns beruf­lich mit traumhaften Mitarbei­tern für die Gesundheit unserer Patienten engagieren.“

Zu guter Letzt machte Dieter Hager die Wertschätzung deutlich, die von Apotheke und Ge­meinschaftspraxis den Ehrengästen des Abends, Bürgermeister Theo Bauer und seiner Gattin, entgegengebracht werden. Mit dem Projekt “Kräuterdorf”, dem sich beide verschrie­ben haben, konnte sich die Gemeinde neu definieren und sei gerade dabei, interessante wirtschaftliche Zukunftschancen für den abgeschiedenen Ferienort aufzubauen.

In seiner Ansprache hob schließlich auch Bürgermeister Theo Bauer hervor, wie gut sich Arzt­praxis und Apotheke einerseits und die Gemeinde als Kräuterdorf ergänzen und auch künf­tig voneinander profitieren können. Für Ihre Verdienste um das Wohl Nagels über­reichte das Gemeindeoberhaupt an Marianne Schricker-Hager und Karl-Dieter Schaller je einen Blumenstrauß mit dazugehöriger Gemeindevase und je ein Gemeindewappen. Nicht unerwähnt blieb dabei freilich auch der Beitrag von Frau Dr. Heidi Hertel, seit 1992 unent­behrliche und hochgeschätzte Ärztin in der Gemeinschaftspraxis.

Ein Dank an alle Gäste, die sich für diesen Abend Zeit genommen und mit viel guter Laune zu einer denkwürdigen Feier beigetragen haben. Anerkennung gebührt auch dem Wirts­haus zur Mauth mit seinem urig-romantischen Festsaal, seinem zuvorkommendem Ser­vice und seiner hervorragenden Küche.